Body-Positivity

Uns ist wichtig, dass alle Körper schöne und gute Körper sind, egal ob dick, dünn, groß, klein, mit oder ohne Behinderung. Wir sehen unsere Aufgabe nicht darin, die vorherrschenden Schönheitsideale oder Normvorstellungen von Körpern zu bestärken, sondern wollen uns dem entgegenstellen.

Termine

  • Di
    18
    Sep
    2018
    18:30Checkpoint Queer Lüneburg

    Wer von der gesellschaftlich und medizinisch definierten (Körper-) Norm abweicht, erfährt schnell Wertungen, Diagnosen und Patholgisierung. Wie stark wir auch selbst solche Zuschreibungen gelernt und verinnerlicht haben und wie wir uns aus dieser Beschämungskultur befreien können, das wollen wir zusammen erarbeiten und Körpervielfalt feiern.

    • Laura Méritt ist Sexpertin und sexpositive Feministin aus Berlin
    • Eintritt frei
    • gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen
  • Mo
    12
    Nov
    2018
    19:30Andersraum, Hannover

    Was zeichnet Frauenpornos aus und wie wollen Frauen wirklich sehen und gesehen werden? In der Frauenbewegung gab es schon immer einen Flügel, der sich freudenaktivistisch für weibliche Pornografie eingesetzt hat, aber der PorNo-Aufmerksamkeit entbehrte. überblick über die PorYes-Bewegung und ihre Auswirkungen bis heute, Filmausschnitte und Diskussion mit der Initiatorin des Poryes-Awards, des Feministischen Pornofilmpreis Europa.

    • Laura Méritt ist Sexpertin und sexpositive Feministin aus Berlin
    • Eintritt frei
    • gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen
    • Im Rahmen der CSD Kulturtage Hannover
  • Di
    13
    Nov
    2018
    18:30Andersraum, Hannover

    Körperbilder verändern sich im Laufe der Zeit, sind kulturell geprägt und gesellschaftlich normiert. In den 1970er Jahren wiesen die Frauengesundheitszentren darauf hin, wie stark Frauen auch in der rein anatomischen Beschreibung als mangelhafte Wesen dargestellt wurden.

    • Laura Méritt ist Sexpertin und sexpositive Feministin aus Berlin
    • Eintritt frei
    • gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen
    • im Rahmen der CSD Kulturtage Hannover
  • Sa
    24
    Nov
    2018
    10:00 - 17:00Frauen- und Mädchen Gesundheitszentrum (FMGZ) Hannover

    Viele (lesbische, bisexuelle und queere) Frauen* haben wenig Wissen über ihren eigenen Körper und die Zusammenhänge zwischen Gesundheit und Selbstfürsorge.

    Wir möchten einen Raum bieten, um uns Abläufen im Körper (wie Zyklus, Stoffwechsel und Abwehr) zu nähern. Auch spezielle Fragen zu Wechseljahren, Endometriose, Hormonen und geschlechtsangleichenden Operationen können bei Bedarf Thema sein.

    Außerdem wollen wir Kompetenzen darüber vermitteln, wie beispielsweise die Haltung zum eigenen Körper Einfluss auf das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit hat. Neben gesunder Ernährung und angemessener Bewegung, spielen auch Selbstfürsorge und die Entwicklung einer gesunden Resilienz (seelische Widerstandsfähigkeit) eine wichtige Rolle. Hierzu wird es nicht nur theoretischen Input geben, sondern auch praktische Ansätze und Übungen.

    Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl bitten wir um eine Anmeldung unter info [at] fmgz-hannover [dot] de. Zur speziellen Vorbereitung würden wir uns über die Nennung von Wunschthemen aus den oben genannten Bereichen freuen.