Termine

  • Do
    19
    Nov
    2020
    Do
    03
    Dez
    2020
    17:00 - 18:30 UhrFMGZ I Escherstraße 10 I 30159 Hannover

    Termine Runde 2 (19. 11/ 26.11 und 03.12.2020)

    Im Therapeutischen Boxen geht es um das Ausdrücken von Gefühlen, Stimmungen und Anspannungen.  Es dient dem Kraftaufbau, dem Empowerment und der Selbstabgrenzung. Die Körperwahrnehmung kann verbessert und aktiviert, innere Anspannungen reduziert werden.  Es handelt sich bei dem Angebot von Edith Ahmann nicht um ein sportliches Boxtraining und nicht um eine Therapiegruppe.  Im Vordergrund stehen das Ausprobieren, Wahrnehmen und Aktivieren.

    • Das Angebot richtet sich an FLTIN*, die Lust haben, sich in einem geschützten Rahmen einmal auf eine andere Art auszuprobieren.
    • Max. 3 Personen
    • Anmeldung unter: info [at] fmgz-hannover [dot] de oder telefonisch unter: 0511-3004546
    • Kosten: 20€ für alle drei Termine (nicht einzeln buchbar!)
    • Gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen.
    • Eine Veranstaltung von MOSAIK Gesundheit in Kooperation mit dem FMGZ Region Hannover e.V
  • Sa
    28
    Nov
    2020
    So
    29
    Nov
    2020
    10:00 - 14:00 UhrOnline

    Dieser Empowerment-Workshop möchte Frauen* (FrauenLesbenTransInterNon-Binary) darin bestärken, (weiterhin) gesellschaftspolitisch zu wirken und für das einzustehen, was ihnen wichtig ist, ohne sich bis zum „Burn-Out“ zu verausgaben.

    In der patriarchalen, neokolonialen und kapitalistischen Struktur in der wir leben, ist Selbst-Sorge eine emanzipatorische feministische und widerständige Praxis. Selbst-Sorge ist damit eingebettet in ein Bewusstsein für die eigenen Diskriminierungserfahrungen UND Privilegien. Feminismus bedeutet auch die eigene Mitwirkung an ausbeuterischen Strukturen zu sehen und sich selbst zu verändern.

    Auf Grundlage dieses geteilten Erfahrungs-Wissens möchte der Workshop eine Möglichkeit des tiefen Austausches, der Selbstreflexion und Selbst-Erfahrung bieten, und dazu einladen, widerständige Beziehungen und Netzwerke zu weben.

    Schwerpunkt Tag 1: Ressourcenaktivierung & Selbststärkung

    Wo stehe ich jetzt im Leben? Was hilft mir meine Stärken täglich wahrzunehmen und bewusst zu aktivieren? Was brauche ich? Was ist mir wichtig? Was will ich?

    Methoden: Übungen zu körperlicher Präsenz und Selbstwahrnehmung / individuelle Affirmationen finden

    Schwerpunkt Tag 2: Selbst-Ermächtigung

    Worüber habe ich Macht? Nutze ich meine Handlungs-Macht in vollem Umfang? Was hält mich evtl. davon ab? Wo übernehme ich Führung und Verantwortung? Was bedeutet für mich Verbundenheit und Solidarität? Wie kann ich Position beziehen und meine Werte vertreten? Wie gehe ich mit Konflikten um?

    Methoden: Co-Counceling / Konfliktgespräche führen

    • Referent*in: Julia Lemmle (Kommunikationstrainerin, systemische Coach und Performerin. Sie hat das „Rhetorik-Empowerment-Training für Frauen*(FLTIN)“ entwickelt und verbindet herrschaftskritische Analyse und die Grundlagen von intersektionalem Feminismus mit Coaching-Tools und Körperarbeit)
    • Anmeldung unterkontakt [at] mosaikgesundheit [dot] de
    • Zur Anmeldung: Bitte schreibe ein paar Sätze dazu, womit und was Dich beschäftigt und was Dich motiviert am Seminar teilzunehmen.
    • Max. 15 Teilnehmende
    • Eintritt frei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen.
    • Eine Veranstaltung von MOSAIK Gesundheit
  • Sa
    28
    Nov
    2020
    11:00 - 15:00 UhrOnline

    +++ Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht +++

    Klitoris ist kein völlig unbekannter Begriff, doch was sich dahinter tatsächlich verbirgt, wissen die meisten trotzdem nicht, denn die Klitoris wird in der Sexualaufklärung - wenn überhaupt - nur oberflächlich behandelt. Die Clit Night ist ein Workshop für alle, die Interesse haben etwas mehr über Genitalanatomie zu lernen und die vermeintlichen Wissenslücken in unserer Gesellschaft diesbezüglich kritisch zu hinterfragen. Wir erarbeiten Basiswissen über die Anatomie und werfen einen kulturhistorischen Blick auf die Rezeption der Klitoris von der Antike bis heute.
    Außerdem bietet der Workshop einen Raum für Fragen rund um Sexualität, Sex-Positivität, Geschlechtergerechtigkeit, Wissensproduktion und Gesellschaft.

    • Referent*in: Louisa Lorenz
    • Anmeldung unterkontakt [at] mosaikgesundheit [dot] de
    • Max. 20 Teilnehmende
    • Eintritt frei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen.
    • Eine Veranstaltung von MOSAIK Gesundheit
  • Do
    03
    Dez
    2020
    18:00 - 20:00 UhrOnline

    Die medizinische Vorstellung und Festlegung von Zweigeschlechtlichkeit im Sinne von Frauen und Männern stimmt nur teilweise mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Geschlechtsbiologie überein. Auch besteht die Realität einer Geschlechtsidentität jenseits der zweigeschlechtlichen Kategorien Männlichkeit und Weiblichkeit.

    In diesem Beitrag werden die biologischen, medizinischen und psychischen Dimensionen des Geschlechts aus historischer Perspektive, sowie die gesundheitlichen Folgen der zweigeschlechtlichen Praxis nach aktueller Studienlage präsentiert. Die Interdependenz medizinischer Behandlungsstrategien von sozialen Machtverhältnissen wird analysiert und diskutiert.

    Teilnehmende werden eingeladen, ihr Bewusstsein für die Variation des Geschlechts zu schärfen und Handlungsmöglichkeiten gegen Alltagspraktiken der Diskriminierung mit zu diskutieren.

    • Referent*in: Dr. med. Amma Yeboah (Fachärztin für Psychiatrie & Psychotherapie, Psychodynamische Supervisorin & Coach (DGSv), Trainerin für Empowerment & Critical Whiteness (Phoenix e.V.))
    • Anmeldung unterkontakt [at] mosaikgesundheit [dot] de
    • Eintritt frei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen.
    • Eine Veranstaltung von MOSAIK Gesundheit
  • Mi
    09
    Dez
    2020
    17:00 - 20:30 UhrOnline

    Jede* Dritte lesbische, bisexuelle, queere Frau* und fast jede zweite Trans*-Frau erlebt Diskriminierung am Arbeitsplatz aufgrund ihrer sexuellen Orientierung - zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Uni Bielefeld. Ein Drittel aller Frauen* outet sich deshalb erst lieber gar nicht am Arbeitsplatz – was ebenfalls belastend und unbefriedigend sein kann.

    Im Workshop erarbeiten wir deswegen gemeinsam Strategien, wie bei Diskriminierung am Arbeitsplatz reagiert werden bzw. wie Mobbing vorgebeugt werden kann. Dabei ist Raum für Austausch, Unterstützung und Empowerment, sowie für Informationsaustausch, Ausprobieren und Handeln.

    • Referent*innen: Anne Liebeck (Projektleitung) und Sabine Grimm (Bildungsreferentin) von „Queere Bildung für Jung und Alt – Respekt beginnt im Kopf!
    • Anmeldung unterkontakt [at] mosaikgesundheit [dot] de
    • Max. 15 Teilnehmende
    • Eintritt frei, gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen.
    • Eine Veranstaltung von MOSAIK Gesundheit